Ausrüstung muss auch mal getestet werden


„Ist das Zelt nicht zu groß?“, war Doreana's erster Einwand. „Ach Quatsch, so groß ist das gar nicht und wir wollen doch drin stehen", antwortete Susann und bestellte das Riesenteil. Naja, nun ist es da, also wird es auch genutzt. Aber einfach einpacken und losfahren? Nenene. Das muss getestet werden. Also die gesamte Ausrüstung ins Auto geladen und auf geht es zu einer Freundin mit großem Garten. Dort konnten wir unter erschwerten Bedingungen üben unser Monster-Zelt auf- und abzubauen. Manche werden sich jetzt fragen: erschwerte Bedingungen? Gab es den Tag Wind? Nein, die erschwerten Bedingungen sind Mya und Ben - zwei ausgewachsene spiellustige Dobermänner, die meinen wir bauen da ihren neuen Spielplatz auf. Und eine Matte zum Daraufliegen auch noch. Was für ein Luxus...

 

Aber erstmal zu unserem Zelt. Auch das ist was Besonderes - abgesehen von seiner Größe. Es hat nämlich kein Gestänge. Hä, und wie baut man das dann auf? Mit Luft. Es hat 3 Luftkammern in Bogenform und nur dadurch das wir diese mit ein paar Pumpstößen aufpusten, stellt sich das Zelt alleine auf. Aufbauen ganz allein? Kein Problem. Und so kann man auch wunderbar Arbeitsteilung machen. Doreana kocht und Susann baut auf. Ich bin gespannt, wer eher fertig ist. ;-)

 

Im Zelt selber ist Platz für bis zu 5 Personen und JA, wir sind nur zu zweit. Es hat einen Vorraum ,wo wir uns nicht nur im trockenen mal strecken können, sondern auch kochen und frühstücken können. Und vielleicht sitzen wir da ja auch nicht allein. Für den Fall, eines plötzlich eintretenden Monsums ist genug Platz für uns, andere Rallye Teilnehmer und das Auto bekommen wir auch noch unter.

 

Unser Bett lässt sich, ähnlich wie das Zelt, mit Lufttechnik aufstellen. Das Unterteil besteht aus einem Doppelring mit mehreren Latten, ganz wie bei einem echten Bett mit Lattenrost. Durch den mit Luft befüllten Doppelring erhoffen wir uns Unebenheiten auszugleichen. Oben darauf kommt als Topper eine selbst aufblasbare Luftmatratze. Diese Kombi hat uns nach vielem Probeliegen in diversen Geschäften am besten gefallen.

 

Sollte es doch mal zu kalt werden, haben wir ja noch unsere 2 in 1 Sitzheizung, die wir auch unter oder mit in den Schlafsack nehmen können. Das sind nämlich unsere großen, flauschigen Schaffelle. Und nein, wir haben kein schlechtes Gewissen deswegen. Wenn ein Tier wegen seines Fleisches geschlachtet wird - wieso sollte man nicht auch alles vom Tier verarbeiten?

Ihr seht also, man kann auch mit dem kleinsten Auto das größte Zelt mitnehmen. Napoleon war ja auch klein und hatte ein Problem mit dem Größenwahn.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0